seite
Finden Sie hier Galerien, Gedenkstätten und Museen in den einzelnen Bezirken zu den Themen Kunst, Fotografie, Technik, Naturkunde, Geschichte, Musik, etc.
Mitte
Museum für Naturkunde

Museum für Naturkunde


Invalidenstr. 43
10115 Berlin
Tel: 030.889140-8591
Geöffnet:
Di - Fr 9:30 - 18:00
Sa, So + Feiert. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Foto ©Carola Radke
Das Museum für Naturkunde der Humboldt-Universität zu Berlin ist mit über 30 Millionen Objekten eines der bedeutendsten Naturkundemuseen weltweit. Das Museum ist vor allem wegen des Skeletts von Brachiosaurus brancai bekannt, das weltweit größte aufgebaute Skelett eines Dinosauriers. Das bislang besterhaltene Skelett der Gattung wurde von einer deutschen Expedition in der damaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika, heute Tansania, gefunden. (Quelle:Wikipedia)

Museum für Kommunikation

Museum für Kommunikation

erleben, sehen und ausprobieren
Leipziger Str. 16
10117 Berlin
Tel: 030.20 29 40
Geöffnet:
Di - Fr 9:00 - 17:00
Sa, So + Feiert. 11:00 - 19:00
Google Maps  Website  

Die Museen für Kommunikation, die seit 1995 in der Museumsstiftung für Post und Telekommunikation organisatorisch zusammengefasst sind, gibt es vier mal in Deutschland. Die Museen sollen die unterschiedlichen Wege und Durchführung von Kommunikation damals und heute aufzeigen.

Pei-Bau

Pei-Bau

Erweiterungsbau des Deutschen Historischen Museums
Hinter dem Gießhaus
10117 Berlin

Geöffnet:
tägl. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Erbaut 2003 von Ieoh Ming Pei

Tränenpalast

Tränenpalast

Museum
Reichstagufer 17
10117 Berlin

Geöffnet:
Di - Fr 9:00 - 19:00
Sa, So 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Tränenpalast ist die umgangssprachliche Bezeichnung im Berliner Volksmund für die ehemalige Ausreisehalle der Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße in der zwischen 1961 und 1989 geteilten Stadt Berlin. Von hier fuhren S-, U- oder Fernbahn aus der DDR nach West-Berlin. Die Bezeichnung Tränenpalast leitet sich davon ab, dass die meisten DDR-Bürger im genannten Zeitraum keine Reisefreiheit nach West-Berlin hatten und ihre westlichen Besucher hier unter Tränen verabschieden mussten. Nach Abschluss umfangreicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen bietet die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland seit dem 15. September 2011 im denkmalgeschützten Tränenpalast die ständige Ausstellung "Alltag der deutschen Teilung" an.

Akademie der Künste (Neubau)

Akademie der Künste (Neubau)

Museum
Pariser Platz 4
10117 Berlin
Tel: 030.200 57-1703
Geöffnet:
tägl. 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  



Holocaust-Mahnmal

Holocaust-Mahnmal


Cora-Berliner-Str. 1
10117 Berlin

Geöffnet:
tägl. 10:00 - 19:00
Google Maps  Website  

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, kurz Holocaust-Mahnmal, in der historischen Mitte Berlins erinnert an die rund 6 Millionen Juden, die unter der Herrschaft Adolf Hitlers und der Nationalsozialisten ermordet wurden. Das Mahnmal, das von Peter Eisenman entworfen wurde, besteht aus 2711 quaderförmigen Beton-Stelen. Es wurde zwischen 2003 und Frühjahr 2005 auf einer rund 19.000 m² großen Fläche südlich des Brandenburger Tors errichtet.Das ist kein Spielplatz, kein Sportplatz sondern ein Mahnmal für ermordete Menschen!

THE WALL-Asisi Panorama Berlin

THE WALL-Asisi Panorama Berlin

Runde Panoramainstallation über die Berliner Mauer
Friedrichstr. 205
10117 Berlin
Tel: 0341.35 55 340
Geöffnet:
tägl. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das asisi Panorama Berlin befindet sich seit September 2012 am ehemaligen Checkpoint Charlie an der Friedrichstraße 205 und zeigt das Panorama DIE MAUER zum geteilten Berlin.

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas


Simsonweg/Scheidemannstraße
10117 Berlin


Google Maps  Website  



AEDES Architekturforum

AEDES Architekturforum

Architektur Ausstellungen
Christinenstr. 18
10119 Berlin
Tel: 030.28 27 015
Geöffnet:
Di - Fr 11:00 - 18:00
So, Mo 13:00 - 17:00
Google Maps  Website  



Altes Museum

Altes Museum


Am Lustgarten
10178 Berlin
Tel: 030.266 42 42 42
Geöffnet:
Di, Mi, Fr - So 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das Alte Museum auf der Berliner Museumsinsel wurde 1825 bis 1828 von Karl Friedrich Schinkel im Stil des Klassizismus errichtet und beherbergt heute die Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin.

Alte Nationalgalerie

Alte Nationalgalerie


Bodestr. 1 - 3
10178 Berlin
Tel: 030.266 42 42 42
Geöffnet:
Di,Mi,Fr-So 10:00 - !8:00
Do 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Die Alte Nationalgalerie ist ein Museum in Berlin. Das zwischen 1867 und 1876 erbaute Gebäude gehört zum Ensemble der Museumsinsel. Damit gehört es zum Weltkulturerbe der UNESCO. In ihr werden Werke der Sammlung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ausgestellt, die den Kunstepochen des Klassizismus, der Romantik, des Biedermeier, des französischen Impressionismus und der beginnenden Moderne angehören.

Ephraimpalais

Ephraimpalais

Galerie
Poststr. 16
10178 Berlin
Tel: 030.24 00 2 - 121
Geöffnet:
Di, Do - So 10:00 - 18:00
Mi 12:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das Ephraim-Palais ist ein in den 1980er Jahren rekonstruiertes Rokokogebäude am Rande des Nikolaiviertels im Berliner Ortsteil Mitte. Es ist denkmalgeschützt und gilt als eines der schönsten historischen Bürgerhäuser der Stadt. Auf drei Etagen werden wechselnde Ausstellungen gezeigt, die Berliner und Touristen ansprechen sollen und sich dem Berliner Lebensgefühl und Berliner Alltagsthemen wie Sport, Ost- und West-Berlin, Vergnügen/Feiern, Subkulturen, Wohnen/Leben oder Arbeit widmen.

DDR Museum

DDR Museum


Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
Tel: 030.847 123 73-1
Geöffnet:
Mo - So 10:00 - 20:00
Sa 10:00 - 22:00
Google Maps  Website  

Alltag eines vergangenen Staates zum Anfassen

Nikolaikirche

Nikolaikirche

Museum u. Konzertraum
Nilolaikirchplatz
10178 Berlin
Tel: 030.24 00 21 82
Geöffnet:
tägl. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Die Nikolaikirche ist die älteste Kirche Berlins. Die Nikolaikirche ist heute ein zur Stiftung Stadtmuseum Berlin gehörendes Museum, in dem auch regelmäßig Konzerte stattfinden. (Quelle: Wikipedia)

Bode-Museum

Bode-Museum


Bodestr. 1 - 3
10178 Berlin

Geöffnet:
Di, Mi, Fr - So 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das Bode-Museum gehört zum Ensemble der Museumsinsel in Berlin und damit zum Weltkulturerbe der UNESCO. Es beherbergt die "Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst" und das Münzkabinett.

Erstes Berliner DDR Motorradmuseum

Erstes Berliner DDR Motorradmuseum


Rochestr. 14c
10178 Berlin
Tel: 030.240 45 725
Geöffnet:
tägl. 10:00 - 21:00
Google Maps  Website  



Neues Museum

Neues Museum


Bodestr. 1 - 3
10178 Berlin
Tel: 030.266 42 42 42
Geöffnet:
So - Mi 10:00 - 18:00
Do - Sa 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das Neue Museum beherbergt unter anderem das Ägyptische Museum und die Papyrussammlung mit der Büste der ägyptischen Königin Nofretete.

James-Simon-Galerie

James-Simon-Galerie

Eingangsportal und Galerie
Eiserne Brücke
10178 Berlin

Geöffnet:
tägl. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Die James-Simon-Galerie ist das Besucherzentrum der Berliner Museumsinsel und wurde von 2009 bis 2018 nach Plänen des britischen Architekten David Chipperfield erbaut. Sie befindet sich anstelle des 1938 abgerissenen Neuen Packhofs von Karl Friedrich Schinkel (1781–1841) zwischen dem Kupfergraben und dem Neuen Museum und wurde nach dem bedeutenden Mäzen James Simon (1851–1932)benannt. Die James-Simon-Galerie dient als zentrales Eingangsgebäude und Besucherzentrum für die fünf Museen. Durch die Archäologische Promenade wird das Gebäude unterirdisch mit den Museen verbunden sein und so die erwarteten Besuchermassen lenken. Neben der üblichen Infrastruktur eines modernen Museumsbetriebs sollen auch Räume für Wechselausstellungen entstehen und die historischen Gebäude entlasten.

Hamburger Bahnhof

Hamburger Bahnhof

Museum für Gegenwart
Invalidenstr. 50 - 51
10557 Berlin
Tel: 030.397834-11
Geöffnet:
Di - Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 20:00
So 11:00 - 18:00
Do 14:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Der Hamburger Bahnhof in Berlin wurde 1846–47 als Endbahnhof der Berlin-Hamburger Bahn nach Plänen von deren Direktor Georg Ernst Friedrich Neuhaus in spätklassizistischem Stil erbaut. Er ist der einzige heute noch erhaltene Berliner Kopfbahnhof aus dieser Zeit, wird aber heute nicht mehr als Bahnhof benutzt. Zugleich ist er eines der ältesten Bahnhofsgebäude Deutschlands. Mitte der Achtziger bot der Berliner Baumagnat Erich Marx an, der Stadt seine Privatsammlung zur Verfügung zu stellen. Daraufhin entschied der Berliner Senat 1987, in dem ehemaligen Bahnhof ein Museum für Gegenwartskunst einzurichten. Es sind Werke unter anderem von Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Roy Lichtenstein, Richard Long, Andy Warhol und Cy Twombly ausgestellt.

Akademie der Künste

Akademie der Künste


Hanseatenweg 10
10557 Berlin
Tel: 030.200 57-2000
Geöffnet:
tägl. 10:00 -22:00
Google Maps  Website  

Die Akademie der Künste in Berlin widmet sich der Förderung der Bildenden Kunst, der Baukunst, der Musik, der Literatur, der Darstellenden Kunst sowie der Film- und Medienkunst. Die Akademie ist eine internationale Gemeinschaft von Personen, die sich um die Künste verdient gemacht oder die zur Kunst ihrer Zeit beigetragen haben. Die Traditionslinie der Akademie geht bis auf das Jahr 1696 und den ersten Preußenkönig Friedrich I. zurück.

Neue Nationalgalerie

Neue Nationalgalerie


Potsdamer Str. 50
10785 Berlin
Tel: 030.266-2651
Geöffnet:
Di,Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 22:00
Fr - So 11:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum Berlin ist ein Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts in Berlin. Der Bau des Museums stammt von Ludwig Mies van der Rohe und gilt als Ikone der Klassischen Moderne. Die Neue Nationalgalerie ist zusammen mit der Gemäldegalerie (Berlin) und dem Kunstgewerbemuseum eines der wichtigsten Museen am Kulturforum Berlin. Die Neue Nationalgalerie beherbergt die Bestände der Staatlichen Museen zu Berlin im Bereich der Malerei, Skulptur und Plastik des 20. Jahrhunderts, von der klassischen Moderne bis zur Kunst der 1960er Jahre. Sie knüpft ausdrücklich an die Tradition der Neuen Abteilung im Kronprinzenpalais an, die unter der Leitung von Ludwig Justi von 1919 bis 1937 aufgebaut worden war, bis sie durch die Aktion Entartete Kunst zerstört wurde.

Wegen Renovierung bis 2020 geschlossen.

Kunstgewerbemuseum

Kunstgewerbemuseum


Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Geöffnet:
Di - Fr 10:00 - 18:00
Sa, So 11:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das Kunstgewerbemuseum der Staatlichen Museen zu Berlin gilt als eine der bedeutendsten Sammlungen europäischen Kunsthandwerks vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Bauhaus-Archiv

Bauhaus-Archiv

Museum für Gestaltung
Klingelhöferstr. 14
10785 Berlin
Tel: 030.254 00 20
Geöffnet:
Mi - Mo 10:00 - 17:00
Google Maps  Website  

Geschichte von der Gründung des Bauhaus-Archivs bis heute
Wegen Umbau geschlossen

Gemäldegalerie

Gemäldegalerie


Matthäikirchplatz
10785 Berlin
Tel: 030.266 29 51
Geöffnet:
Di, Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 22:00
Fr,Sa,So 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Die Berliner Gemäldegalerie am Kulturforum Berlin beherbergt die Bestände alter europäischer Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert, die sich im Besitz der Staatlichen Museen zu Berlin befinden.

Museum für Film und Fernsehen

Museum für Film und Fernsehen


Potsdamer Str. 2
10785 Berlin
Tel: 030.300 90 30
Geöffnet:
Di, Mi, Fr - So 10:00 -18:00, Do 10:00 - 20:00
Do ab 16:00 freier Eintritt
Google Maps  Website  

Die Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen ist ein deutsches Filmarchiv mit Sitz in Berlin, das wesentlich zu Erhalt und Vermittlung des deutschen und internationalen Filmerbes beiträgt. Mit dem Einzug ins Filmhaus am Potsdamer Platz eröffnete die Deutsche Kinemathek im September 2000 das Filmmuseum Berlin, dem 2006 der Bereich Fernsehen angegliedert wurde.

Gedenkstätte Stille Helden

Gedenkstätte Stille Helden


Stauffenbergstr. 13 - 14
10785 Berlin

Geöffnet:
tägl. 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Die Gedenkstätte Stille Helden ist eine Gedenkstätte in Berlin für den Widerstand gegen die Judenverfolgung 1933 bis 1945. Die Dauerausstellung erinnert an mutige Menschen, die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft verfolgten Juden beistanden.

Deutsches Technikmuseum Berlin

Deutsches Technikmuseum Berlin


Trebbiner Str. 9
10963 Berlin
Tel: 030.90 25 40
Geöffnet:
Di - Fr 9:00 - 17:00
Sa, So + Feiert. 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das Deutsche Technikmuseum Berlin (DTMB) wurde 1982 unter dem Namen Museum für Verkehr und Technik in Berlin gegründet und steht in einer langen Sammlungstradition alter Exponate aus Verkehr und Technik. Nach Abschluss der ersten Ausbauphasen mit der Errichtung des Neubaus verfügt das Haus seit 2005 über 25.000 m² Ausstellungsfläche und gehört zu den größten Technikmuseen der Welt.

Berliner Unterwelten e.V.

Berliner Unterwelten e.V.

Museum & Bunkerbesichtigungen
Brunnenstr. 105
13355 Berlin
Tel: 030.49 91 05 17
Geöffnet:
siehe Website
Google Maps  Website  

©Berliner Unterwelten e.V./Dietmar Arnold

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer


Bernauer Str. 111
13355 Berlin
Tel: 030.464 10 30
Geöffnet:
Di - So 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Seit Ende der 90er Jahre besteht an der Bernauer Straße zwischen den ehemaligen Bezirken Wedding und Mitte ein Gedenkensemble zur Berliner Mauer. Es umfasst die Gedenkstätte Berliner Mauer, das Dokumentationszentrum Berliner Mauer sowie die Kapelle der Versöhnung. Das Dokumentationszentrum, das von einem Verein getragen wird, wurde am 9. November 1999 eröffnet. 2003 wurde es durch einen Aussichtsturm ergänzt, von dem die Maueranlagen der Gedenkstätte gut einsehbar sind. Neben einer aktuellen Ausstellung (seit 2001 unter dem Titel Berlin, 13. August 1961) gibt es unterschiedliche Informationsmöglichkeiten zur Geschichte der Mauer.

Charlottenburg-Wilmersdorf
Museum für Fotografie/Helmut Newton Stiftung

Museum für Fotografie/Helmut Newton Stiftung


Jebensstr. 2
10623 Berlin
Tel: 030.266-3666
Geöffnet:
Di, Mi, Fr - So 11:00 -19:00, Do 11:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das 2004 eröffnete Museum für Fotografie ist eine Abteilung der Kunstbibliothek Berlin und als Ausstellungs-, Forschungs- und Dokumentationszentrum für das Medium Fotografie konzipiert. Als Hauptattraktion beherbergt es die Sammlung der Helmut Newton Stiftung. Der in Berlin geborene Fotograf hatte die Stiftung Ende 2003 kurz vor seinem Tod selbst noch gegründet und einen Vertrag mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz geschlossen.

Camerawork

Camerawork

Fotogalerie
Kantstr. 149
10623 Berlin
Tel: 030.31 00 77 - 3
Geöffnet:
Di - Sa 11:00 - 18:00
Google Maps  Website  



c/o Berlin

c/o Berlin

Galerie
Hardenbergstr. 22
10623 Berlin
Tel: 030.284 44 160
Geöffnet:
tägl. 11:00 - 20:00
Google Maps  Website  

C/O Berlin ist ein Ausstellungshaus für Fotografie im Berliner Ortsteil Charlottenburg. Auf rund 2500 m² Fläche im denkmalgeschützten Amerika-Haus werden wechselnde Ausstellungen internationaler Fotografen gezeigt und durch Künstlergespräche, Vorträge, Workshops, Seminare und Führungen ergänzt.

the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung

the temporary bauhaus-archiv / museum für gestaltung

Museum
Knesebeckstr. 1 - 2
10623 Berlin

Geöffnet:
Mo - Sa 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Geschichte von der Gründung des Bauhaus-Archivs bis heute

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin

Käthe-Kollwitz-Museum Berlin


Fasanenstr. 24
10719 Berlin
Tel: 030.882 52 10
Geöffnet:
Mi - Mo 11:00 -18:00
Google Maps  Website  

Das seit 1986 bestehende Käthe-Kollwitz-Museum ist aus der privaten Sammlung des 1993 verstorbenen Malers, Galeristen und Kunstsammlers Hans Pels-Leusden hervorgegangen. Nach einer Einführung im Erdgeschoss, zeigt das Museum in einer ständigen Ausstellung über drei Etagen bedeutende Teile des künstlerischen Schaffens von Käthe Kollwitz, die über 50 Jahre lang im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg gelebt und gearbeitet hat.

Gedenkstätte Plötzensee

Gedenkstätte Plötzensee


Hüttigpfad
13627 Berlin

Geöffnet:
tägl. 9:00 - 17:00
Google Maps  Website  

Die Gedenkstätte Plötzensee erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus im Gefängnis Plötzensee. Sie befindet sich im Ortsteil Plötzensee des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf am Rande der heutigen Justizvollzugsanstalt Berlin-Plötzensee und wurde 1952 vom Land Berlin eingeweiht. Zwischen 1933 und 1945 wurden im Gefängnis Plötzensee 2.891 Todesurteile vollstreckt, unter anderem an Mitgliedern der Roten Kapelle und Teilnehmern des gescheiterten Umsturzversuchs vom 20. Juli 1944 (Kreisauer Kreis).

Georg-Kolbe-Museum

Georg-Kolbe-Museum

Gemälde von Georg Kolbe
Sensburger Allee 25
14055 Berlin
Tel: 030.304 21 44
Geöffnet:
Di - So 10:00 - 17:00
Google Maps  Website  

Das Georg Kolbe Museum in Berlin ist ein Museum mit den Schwerpunkten Klassische Moderne und Zeitgenössische Kunst. Es hat seinen Sitz im ehemaligen Atelierhaus des Bildhauers Georg Kolbe (1877–1947) und wurde 1950 eröffnet. Im Besitz des Museums befindet sich der Nachlass von Georg Kolbe und darüber hinaus eine Sammlung von Skulpturen und anderen Kunstwerken vorwiegend aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Museum Berggruen

Museum Berggruen

Picasso und seine Zeit
Schloßstr. 1
14059 Berlin
Tel: 030.326 95 80
Geöffnet:
Di - So 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das Museum Berggruen (auch bekannt unter Sammlung Berggruen) in Berlin-Charlottenburg gilt als eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen der Kunst der klassischen Moderne, die der Sammler und Kunsthändler Heinz Berggruen in einer „Geste der Versöhnung“ seiner Heimatstadt Berlin zu einem Preis weit unter Wert überließ. Vor allem Werke von Pablo Picasso, Alberto Giacometti, Georges Braque, Paul Klee und Henri Matisse sind hier unter einem Dach vereint. Das Museum Berggruen zählt zu den staatlichen Museen in Berlin.

Brücke Museum

Brücke Museum


Bussardsteig 9
14195 Berlin
Tel: 030.831-2029
Geöffnet:
Mi - Mo 11:00 -17:00
Google Maps  Website  

Das Brücke-Museum Berlin besitzt etwa 400 Gemälde und Plastiken und einige Tausend Zeichnungen, Aquarelle und Graphiken von Künstlern der Künstlergruppe Brücke, die am 7. Juni 1905 in Dresden gegründet wurde. Damit ist es die weltweit größte zusammenhängende Sammlung von Werken dieser expressionistischen Künstler.

Steglitz-Zehlendorf
Liebermann-Villa am Wannsee

Liebermann-Villa am Wannsee

Museum + Café
Colomierstr. 3
14109 Berlin
Tel: 030.805 83 83 0
Geöffnet:
siehe Website
Google Maps  Website  



Haus der Wannseekonferenz

Haus der Wannseekonferenz


Am Großen Wannsee 56 - 58
14109 Berlin
Tel: 030.80 50 01 - 0
Geöffnet:
tägl. 10:00 - 18:00
außer an Feiertagen
Google Maps  Website  

Zur Wannseekonferenz vom 20. Januar 1942 kamen unter Vorsitz von SS-Obergruppenführer Reinhard Heydrich, Chef des Reichssicherheitshauptamts, 15 hochrangige Vertreter von nationalsozialistischen Reichsbehörden und Parteidienststellen zusammen, um den begonnenen Holocaust an den Juden im Detail zu organisieren und die Zusammenarbeit aller Instanzen dabei sicherzustellen. In den Räumen der Villa wurde 1992 die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz eröffnet. Im Erdgeschoss des Hauses informiert die Dauerausstellung „Die Wannsee-Konferenz und der Völkermord an den europäischen Juden“ über den Prozess der Ausgrenzung, Verfolgung und Vertreibung der Juden zwischen 1933 und 1945 sowie über die während des Zweiten Weltkriegs von den Nationalsozialisten durchgeführte Ghettoisierung, Deportation und Ermordung der europäischen Juden im deutschen Einflussbereich. Nach Umbau und Überarbeitung wurde im Januar 2006 die neue Dauerausstellung eingeweiht.

Museumsdorf Düppel

Museumsdorf Düppel

Häuser + Höfe aus dem 13.Jahrh.
Clauertstr 11
14163 Berlin
Tel: 030.802 6671
Geöffnet:
So + Feiert. 10:00 - 17:00
Do 15:00 - 19:00
Google Maps  Website  

Das Museumsdorf Düppel ist ein 1975 gegründetes Freilichtmuseum. Es wurde ein gesamtes Dorf mitsamt seiner Umwelt so rekonstruiert, wie es im Mittelalter vor rund 800 Jahren existiert haben soll.

Haus am Waldsee

Haus am Waldsee

Galerie
Argentinische Allee 30
14163 Berlin
Tel: 030.801 89 35
Geöffnet:
tägl. 11:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Internationale Gegenwartskunst

Alliiertenmuseum Outpost

Alliiertenmuseum Outpost


Clayallee 135
14195 Berlin
Tel: 030.818 19 90
Geöffnet:
Do - Di 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das AlliiertenMuseum dokumentiert das Engagement und die Rolle der Westalliierten in Deutschland und West-Berlin in der Zeit von 1945 bis 1994 und deren Beitrag zur Freiheit Berlins. Zu ihnen zählten die Siegermächte USA, Großbritannien und Frankreich, die im Ost-West-Konflikt gegen die Sowjetunion standen.

Friedrichshain-Kreuzberg
East Side Gallery

East Side Gallery


Mühlenstr.
10243 Berlin


Google Maps  Website  

1316 m von Künstlern bemalte Berliner Mauer.

Martin-Gropius-Bau

Martin-Gropius-Bau


Niederkirchnerstr 7
10963 Berlin
Tel: 030.254 86-0
Geöffnet:
Mi - Mo 10:00 - 19:00
Google Maps  Website  

Der Martin-Gropius-Bau, das ehemalige Kunstgewerbe-Museum, ist ein Ausstellungshaus in Berlin, das große temporäre Ausstellungen beherbergt.

Topographie des Terrors

Topographie des Terrors


Niederkirchnerstr. 8
10963 Berlin

Geöffnet:
tägl. 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Die Topographie des Terrors ist ein seit 1987 bestehendes Projekt in Berlin zur Dokumentation und Aufarbeitung des Terrors der Nationalsozialisten in Deutschland insbesondere während der Herrschaftszeit von 1933 bis 1945. Dazu gehört eine bislang provisorische Freiluft-Dauerausstellung auf dem Gelände der ehemaligen Prinz-Albrecht-Straße 8, heute Niederkirchnerstraße 8 im Stadtbezirk Kreuzberg. Darauf befand sich das Hauptquartier der Geheimen Staatspolizei (Gestapo) in der ehemaligen Kunstgewerbeschule. In unmittelbarer Nachbarschaft lag das Prinz-Albrecht-Palais in der Wilhelmstraße 102, das seit 1934 zur Zentrale des Sicherheitsdiensts (SD) der SS und ab 1939 auch des Reichssicherheitshauptamts (RSHA) wurde. Am 7. Mai 2010 wurde der Neubau mit Wechsel- und Daueraustellungen eröffnet.

Jüdisches Museum

Jüdisches Museum


Lindenstr. 14
10969 Berlin
Tel: 030.259 93 300
Geöffnet:
Mo 10:00 - 22:00
Di - So 10:00 - 20:00
Google Maps  Website  

Das Museumsgebäude in Berlin-Kreuzberg verbindet den barocken Altbau des Collegienhauses (ehemaliger Sitz des Kammergerichts) mit einem Neubau. Der zickzackförmige Bau geht auf einen Entwurf des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind zurück. Die im Freien fortgesetzte Form erinnert auch an einen geborstenen Davidstern. Das Jüdisches Museum zeigt dem Besucher zwei Jahrtausende deutsch-jüdische Geschichte, die Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland. Das Museum beherbergt eine Dauerausstellung, mehrere Wechselausstellungen, ein umfassendes Archiv, das Rafael Roth Learning Center und Forschungseinrichtungen. Es hatte 2005 rund 690.000 Besucher und gehört damit zu den meistbesuchten Museen Berlins.

Berlinische Galerie

Berlinische Galerie

Museum für moderne Kunst
Alte Jakobstr. 124 - 128
10969 Berlin
Tel: 030.789 02 - 600
Geöffnet:
tägl. außer Dienstag 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Die Berlinische Galerie ist ein Museum das in Berlin seit 1870 entstandene Kunst mit einem regionalen und internationalen Schwerpunkt sammelt. Die Sammlung besteht aus Bildender Kunst, Fotografie, Architektur, Grafik und Künstlerarchiven.

Neukölln
Schloss Britz

Schloss Britz


Alt-Britz 73
12359 Berlin

Geöffnet:
Di - So 11:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Als Schloss Britz wird heute ein ehemaliges Gutshaus mit dazugehörigem Gutspark und Wirtschaftshof in Berlin-Britz bezeichnet.
Auf Entschluss des Bezirksamtes Neukölln, das den repräsentativen Bau heute für kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen oder Lesungen nutzt, wurde 1985-88 eine Renovierung des Gutshauses einschließlich Wirtschaftsgebäuden und Park durchgeführt, die den Zustand von 1883 wiederherstellte. Ein Großteil der originalgetreu rekonstruierten Räumlichkeiten inklusive Mobiliar und Kunsthandwerk sind zu besichtigen. Das Obergeschoss dient als Gästeetage für Besucher aus den Partnerstädten des Bezirks Neukölln.

Lichtenberg
Gedenkstätte Normannenstraße

Gedenkstätte Normannenstraße


Ruschestr. 103
10367 Berlin
Tel: 030.553 68 54
Geöffnet:
Mo - Fr 10:00 - 18:00
Sa, So 11.00 - 18:00
Google Maps  Website  

Das Museum befindet sich im Haus 1 des zentralen Komplexes des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg, in dem auch Erich Mielke, der letzte amtierende Minister für Staatssicherheit, seinen Sitz hatte. Zu sehen sind u. A. seine im Original erhaltenen Dienst- und Arbeitsräume. Dazu kommen Exponate zur Tätigkeit der Staatssicherheit und zu Widerstand und Opposition in der DDR

Gedenkstätte Hohenschönhausen

Gedenkstätte Hohenschönhausen

Stasigefängnis
Genslerstr. 66
13055 Berlin
Tel: 030.98 60 82 - 30
Geöffnet:
siehe Website
Google Maps  Website  

Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR hatte von 1951 bis 1989 in Berlin-Alt-Hohenschönhausen ihre zentrale Untersuchungshaftanstalt. Dort wurden vor allem politische Gefangene inhaftiert und physisch und psychisch gefoltert. Nach der Wende blieben die Gebäude und Einrichtungen weitgehend im Originalzustand. So wurde 1994 eine Gedenkstätte eingerichtet. Ehemalige Häftlinge und Besuchsführer führen die Besucher durch die verschiedenen Gebäude.

Pankow
Schloss Schönhausen

Schloss Schönhausen


Tschaikowskistr. 1
13156 Berlin

Geöffnet:
Di - So 10:00 - 18:00
Google Maps  Website  

Schloss Schönhausen ist von einem Schlosspark, durch den die Panke fließt, umgeben. Das Schloss gehört zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, die seit 2005 an der Wiederherstellung von Schloss und Garten arbeitet. Schloss Schönhausen wurde am 19. Dezember 2009 für den regulären Besucherverkehr geöffnet.